Willkommen bei Unihockey Lohn

Matchbericht Herren I: 2. Runde Kerzers

Für die zweite Meisterschaftsrunde fand sich die erste Mannschaft mit, wortwörtlichen, Scharen von Fans in Kerzers ein. Die erste Runde war mit 4 Punkten, gepaart mit famosem Torverhältnis, ein grosser Starterfolg. Gegen den BTV Bern sollte die neue Siegeserie ausgebaut werden. Der Lohner Coach konnte indes nur über 7 Feldspieler und einem Keeper verfügen – das musste heute reichen.

BTV Bern II

Das Spiel gegen den BTV spielte sich zu Beginn vor allem in eine Richtung ab – in Richtung Berner Tor. Lohn vermochte läuferisch zu überzeugen, die Gegner liessen sich oft tief in den eigenen Slot zurückfallen. Die Taktik ging aber soweit auf – Lohn brachte die Kugel trotz Überlegenheit nicht im Kasten unter. Bern insgesamt mit wenig Ballbesitz und noch weniger Abschlüssen. Nach rund zwölf Minuten sollte die Weisheit „wer vorne die Tore nicht macht, bekommt sie hinten“ wahr werden. Ein Schuss fand abgelenkt die Lattenunterkante von Keeper Eichenberger und landete in den Maschen. 0:1 völlig entgegen dem Spielverlauf. Die Lohner gaben sich davon wenig beeindruckt. Als ob nun klar war, um was es bei diesem Spiel ging, markierte Lohn umgehend den ersten Treffer. Während einer 2 Minuten Strafe durch den Schreiberling (Verletzung der Schutzraumzone – primär wohl zum Schutze des eigenen Torhüters), wurde das zweite Tor, durch Ballkünstler Jäggi, in Unterzahl erzielt. Gefolgt von Nr. 3 und 4 innerhalb weniger Minuten. Damit war der erste Druck weg und man konnte sichtlich zufrieden in die Pause schreiten.

Lohn spielte auch in der zweiten Hälfte überlegen. Bern konnte zwar noch einen Treffer zum 5:2 erzielen und schöpfte damit etwas Hoffnung. Diese wurde aber wenig später endgültig begraben, als Lohn den Lauf fand und entscheidend davon ziehen konnte – auch nicht komplett unglücklich, wie man an dieser Stelle erwähnen sollte. Nichts desto trotz, die Spiellaune wurde am Ende nur von der Sirene gestoppt. Dies beim Endstand von 13:2. Weitere 2 Punkte und mehr Balsam für die Tordifferenz.


MG Krauchtal II

Gegen Krauchtal wurde ein hartes Spiel erwartet. Es ging jedoch insgesamt deutlich gesitteter zu, als der eine oder andere vielleicht hätte erwarten können. Auf jeden Fall hielt Krauchtal doch deutlich besser dagegen, als noch der BTV zuvor. Und doch genoss Lohn einige Freiheiten in der gegnerischen Hälfte. Aber das Runde wollte mal wieder nicht ins Eckige. Lohn markierte in der ersten Hälfte total vier Mal den Kasten – ansonsten glänzte der Keeper. Die erste Hälfte fand schon fast ihr Ende, als P. Breu das Score der Lohner verdienterweise eröffnete. Krauchtal war nach der Pause entschlossen zu reagieren. Kleine Provokationen fanden in die sonst doch überwiegend faire Begegnung. Dies gipfelte schliesslich in einer weiteren 2 Minutenstrafe für den Autor, der den gegnerischen Hundert-Kilo-Mann, scheinbar federleicht, über die Banden beförderte. Lohn überstand diese Strafe mit Bravour, war sogar selber gefährlich im Abschluss. Danach war, in dieser Hinsicht, dann auch mehr oder weniger Ruhe. Ein entfesselter P. Breu erziehlte das 2:0 für die Lohner. Krauchtal konnte zum 2:1 aufschliessen. Sie handelten sich dann aber ihrerseits zwei Strafen ein, von welchen Lohn zumindest eine Nutzen konnte. Auch sonst gab es mit der Beruhigung des Lohner Spiels und mit der Krauchtaler Schlussoffensive viel Platz, was Breu mit seinem „lupenreinen Hattrick“ krönte. Danach kippte das Glück noch zusätzlich etwas auf Lohner Seite, was das Spiel dann entschied. Langer Rede, kurzer Sinn: Lohn gewinnt ein lange knappes Spiel mit einem deutlichen 6:2 und zementiert damit die Tabellenführung hinsichtlich Torverhältnis. UHU Bern und TV Heimiswil stehen mit ebenfalls 8 Punkten in Lauerstellung.

Wir möchten uns an dieser Stelle herzlich bei unseren mitgereisten Supporters, für die tolle Stimmung bedanken. Dir sit die geilschte!

 

Sponsoren