Willkommen bei Unihockey Lohn

Matchbericht Herren I: 3. Runde Bern

Bereits die dritte Runde stand am Sonntag, 18.10.2015 auf dem Plan. Die Reise führte Unihockey Lohn nach Bern in die Uni-Turnhalle.
Nach den ersten beiden Spielrunden waren es ganze drei Teams welche Punktgleich in der Tabelle standen. Im ersten Tagesspiel duellierten sich gleich die beiden Verfolgerteams von Unihockey Lohn. Mit dem besseren Ende für den TV Heimiswil. Doch auch dieser gab in seinem zweiten Spiel noch Punkte ab. Kann Unihockey Lohn vom Punkteverlust profitieren und den ersten Platz sichern?

 

UHT Uetigen III

Im ersten Spiel gings gegen den UHT Uetigen III. Die Lohner konnten an diesem Matchtag auf drei Blöcke zählen – vor zwei Wochen in Kerzers war dies noch nicht der Fall. Das Spiel ging eher träge los. Die Lohner waren mit der stillen Spielweise von Uetigen etwas überfordert. So war es den Uetigern bereits in den ersten Minuten möglich, mit 2-0 in Führung zu gehen. Langsam sammelten sich auch das Lohner-Team, welches aufgrund einer Ferienabwesenheit ohne Coach Langenegger angereist war. So folgte der 1-2 Anschlusstreffer. Die Spielfreude wurde grösser und wurde mit dem verdienten 2-2 Ausgleich belohnt.
Noch war nichts verloren. Die Mannschaft fand besser ins Spiel. Dies wurde folglich mit der ersten Führung in diesem Spiel belohnt. Leider hielt diese nicht bis zum Schluss – UHT Uetigen glich zum Schlussstand von 3-3 aus.

Grauholz-Zollikofen

Auch das zweite Spiel startete nicht im Sinne der blau-weissen Mannschaft. Kurz nach dem Anpfiff fiel bereits das 1-0 für Grauholz-Zollikofen. Je länger das Spiel dauerte, umso emotionaler wurde die Angelegenheit. Die Stimmung war derart aufgekocht, dass sogar einige Spielerfrauen auf den Zuschauerrängen leicht nervös wurden. Doch auch hier konnte der Ausgleich zum 1-1 erzielt werden. Grauholz störte das Spiel der Lohner entscheidend und diese fanden kein passendes Mittel dazu. Halt. Nicht ganz. Das kleine flinke Wiesel Pascal Müller – er startete beim eigenen Tor, tänzelte durch das Mittelfeld von Grauholz und schob den gelochten Ball souverän unter dessen Goalie durch. Führung. Das Spiel nun noch emotionaler – dies mitunter auch durch den eher inexistenten Schiedsrichter. Grauholz riskierte früh sehr viel und ersetzte den Torhüter durch einen vierten Feldspieler. Dieser Schachzug erwies sich als korrekt. Auch hier gelang dem gegnerischen Team der Ausgleich zum 2-2 Endstand.

Heimiswil führt die Tabelle nach sechs Spielen mit 11 Punkten an, gefolgt von Lohn und UHU Bern mit je 10 Punkten.

Die erste Mannschaft bedankt sich herzlich bei den mitgereisten Anhängern für die tolle Stimmung aus dem Gästesektor.

Sponsoren