Willkommen bei Unihockey Lohn

Herren I, 5. Runde Herzogenbuchsee

Der Abschluss der Rückrunde gegen Schatrine Bellach stand an diesem Sonntag auf dem Programm. Vorher begann man aber mit der Rückrundenbegegnung gegen Seedorf. Bereits beim Aufwärmen fiel P. Breu mit Rückenproblemen aus und wälzte sich unter Schmerzen. Das bereits dezimierte Kader wurde kleiner und kleiner.


UHC Seedorf

2:5 Niederlage. Chancenauswertung.

Man liess den Gegner schalten und walten. Selber vergeigte man hochkarätige Chancen. Dieses Spiel hätte man gewinnen können, wollte den Sieg aber vor allem in der ersten Hälfte einfach zu wenig. In der zweiten Hälfte war der Zug dann schon fast abgefahren. Weitere vergebene Chancen besiegelten die deutliche und verdiente Niederlage.

 

Schatrine Bellach

Die Schlussphase des ersten Spiels hatte viel Kraft gekostet. Gegen Bellach wusste jeder, dass eine homöopathische Leistungssteigerung nicht reichen würde. Also taten die Lohner, das was sie eigentlich am besten können. Von der ersten Sekunde voll angreifen. Dies klappte ordentlich. Schatrine war zwar vor allem stocktechnisch überlegen, daraus entstand in der Kombination aber vorerst nichts zählbares. In der Defensive liess Schatrine immer wieder räume zu. Diese konnten auch genutzt werden. Lohn konnte mit einer 3:2 Führung in die Pause gehen. Schatrine blitzte aber mit gefährlichen Einzelaktionen auf, vor allem mit Weitschüssen und Zorro-Moves. 

Das Spiel ging nach der Pause nicht weniger intensiv weiter. Schatrine erhöhte den Druck und machte es den Lohnern immer schwieriger die Linien zu wechseln. Dann drohte das Spiel für die Lohner erstmals wirklich zu kippen, man fand sich fünf Minuten vor Schluss in einem 4:5 Rückstand wieder. Lohn zog den Torhüter und versuchte im Anschluss das Spiel wieder auszugleichen. Dies klappte nicht wie gewünscht, Schatrine konnte ins leere Tor einnetzen. Die Lohner gaben sich noch nicht geschlagen und erzielten 15 Sekunden vor Ende noch den Anschlusstreffer - unter Protest des geschlagenen Torhüters. Das Tor zählte, trotzdem kam der Treffer zu spät. Das Spiel ging mit 4:5 knapp verloren.

Dieser Nuller sollte in der Tabelle richtig schmerzen. Die Liga ist aber im Mittelfeld so stark ausgeglichen, dass nun ganze fünf Teams 12 Punkte aufweisen. Platz 2-6 trennen nur ein paar Tore. Lohn führt die 12-er Truppe mit +10 Toren an.

Jetzt braucht es bei Lohn ein paar mentale Impulse, um in der Rückrunde wieder auf die Siegerstrasse zurückzukehren. Erstmal geniessen wir das Weihnachtsfest. Dann geht's am 22. Januar geht es direkt mit Schatrine wieder los. Mal sehen, wer die Weihnachtsfresserei besser wegsteckt ;)

 

Sponsoren