Willkommen bei Unihockey Lohn

Spielbericht Damen: 3. Runde Biel

TV Bözingen – Unihockey Lohn 2:4

Mit dem TV Bözingen wartete bereits ein den Lohnerinnen bekanntes Team auf sie. Die Bözingerinnen waren schlagbar – es stellte sich nur die Frage, ob Lohn die gegnerische Nummer 3 in den Griff bekommen würde.

Das Spiel startete temporeich.

Beide Teams versuchten das Spieldiktat zu übernehmen. Den Lohnerinnen gelang dies etwas besser, trafen sie doch bereits in der 6. Minute zum 0:1. Beide Seiten übten Druck aus, wodurch es auch zu Abschlüssen auf das Tor der Gäste kam. Nadja präsentierte sich jedoch in blendender Form und liess lange Zeit keinen Treffer zu. Dazu hatte man die angesprochene Nummer 3 der Bözinger Damen weitgehend im Griff. Für die starke erste Halbzeit wurden die Lohnerinnen kurz vor der Pause mit dem zweiten Tor belohnt. Und nicht nur das - die Verwirrung mit der Pausensirene der Herren nebenan wollte es, dass Tamara die Konzentration behielt und das dritte Lohner-Tor schoss. Mit einem Spielstand von 0:3 ging es in die Pause.

Die Trainer hielten ihre Pausen-Ansprache kurz und liessen ihre Spielerinnen primär durchschnaufen. Man hoffte, das Spiel wie bisher weiterführen zu können.

Die Bözingerinnen erwischten den besseren Start in die zweite Halbzeit, zumal sie eine Unterzahlsituation torlos überstanden. Das Lohner Powerplay war schwach gespielt. Kaum waren die Gegnerinnen wieder zu dritt auf dem Feld, zappelte der Ball hinter Nadja in den Maschen. Die Lohner Frauen liessen sich dennoch nicht unterkriegen und versuchten zu reagieren. Torhüterin Nadja war wach und holte für die Lohner Damen das zweite Powerplay heraus. Doch was nun geschah, konnte niemand nachvollziehen – nicht einmal die Gegnerinnen selbst. Bei angezeigter 2-Minuten-Strafe für Bözingen, Lohn war im Ballbesitz, luchste eine Bözingerin der Lohnerin den Ball ab und erzielte das 2:3 – irregulär. Dennoch zählte der Treffer. Dieses Mal lief das Überzahlspiel der Gäste besser und man konnte sogleich auf 2:4 erhöhen. Für die restlichen acht Spielminuten war nun Ruhe und Ball-Halten angesagt. Die Solothurnerinnen meisterten diese Aufgabe gut und gewannen das Spiel mit 4:2. Die Freude war gross und der Ehrgeiz für das zweite Spiel noch grösser.

Torfolge: 6. Fabienne 0:1, 18. Olivia 0:2, 19. Tamara 0:3, 24. Bözingen 1:3, 29. Bözingen 2:3, 32. Laura (Aline) 2:4 (PP)

Strafen: 21. Bözingen, 30. Bözingen

UH Lohn: Nadja / Sandra, Lena, Fabienne / Aline, Olivia, Rahel / Laura, Tamara, Ida
Ersatz: Stephanie H., Jasmin, Stephanie P.

Unihockey Lohn vs. UHC Rüti Kings 5:1 (1:0)

Das zweite Spiel des Tages sollte für Unihockey Lohn ebenfalls gegen eine nicht ganz unbekannte Mannschaft, die bereits in der letzten Saison vorstellig wurde, stattfinden. Wie auch im Match ge-gen Bözingen waren die Gegnerinnen vom UHC Rüti Kings in den jeweiligen Begegnungen als Sie-gerinnen vom Platz gegangen. Ziel war es, auch hier zwei Punkte zu holen. Entsprechend wurden die Damen von den Coaches Breu und Kaiser motiviert.

Begleitet von einem wunderbaren Publikum und einem äusserst unterhaltsamen Live-Ticker star-teten sie ins Spiel, welches zunächst etwas träge verlief. Nach einem ersten Angriff der Rüti Kings, der nur knapp nicht zu einem Treffer führte, war dann auch Lohn wieder 100% bei der Sache und liess sich vom etwas ruhigeren Spiel der Queens nicht beeinflussen. Die Hummeln im Hintern der Lohnerinnen – andere sagen auch „pfäffer im arsch“ – führten zu einer klaren Dominanz derselben in der ersten Halbzeit. Ein Tor liess allerdings etwas auf sich warten, denn die Torhüterin der Gegnerschaft hielt stark. Doch die letzten Trainings, die v.a. die Schwäche der fehlenden Tore fokus-sierten, zahlten sich aus. Kurz vor der Pause gelang Lohn durch ein Tor Richards #16 den Führungs-treffer. Die Erleichterung war deutlich spürbar.

Das selbstsichere und dominante Spiel seitens der Lohnerinnen zog sich auch nach der Pause wei-ter. So traf Albisser #9 bereits in der 22. Minute nach Spielbeginn und Lohn ging mit 2:0 in Führung. Weitere zwei Minuten später baute Winkler #21 diese aus. Die Rüti Kings waren vom Spiel ihrer Gegnerinnen sichtlich überrascht. Sie wurden daher etwas angriffiger und übten hinter dem Tor der Lohnerinnen bei deren Ballbesitz vermehrt Druck aus. Ihre Taktik funktionierte und sie konnten ein zu-Null-Spiel mit ihrem ersten Treffer verhindern. Lohn liess sich allerdings nicht zur Nervosität verleiten. Selbstsicher und kaltblütig schoss die ältere der Heid-Schwestern in der 36. Minute ein weiteres Tor. Die gegnerische Torhüterin hatte keine Chance. Durch deren Auswechslung für eine weitere Feldspielerin versuchten die Rüti Kings zu retten, was noch zu retten war. Damit spielte aber die wahrscheinlich stärkste ihrer Spielerinnen dieses Matchs für einen Moment nicht mehr und Winkler realisierte in ein leeres Netz. Der Abpfiff kam und Lohn siegte.

Fazit

Von einem gelungenen Sonntag zu sprechen, wäre angesichts dieser Leistung wahrscheinlich nur für Aussenstehende richtig. Für die Lohnerinnen war diese Premiere der so wichtige Schritt auf ihrem Weg zum Erfolg. Den Teamgeist auch mal mit zwei Siegen krönen zu dürfen, liess die Emotio-nen nur so herausströmen. Allen war das zufriedene Lächeln ins Gesicht geschrieben. Die Trainings und der Tiefpunkt an der letzten Runde führten zu neuem Aufschwung. Vier Punkte für die Da-menmannschaft, zwei weitere für die Herren II… Was für ein Tag für die Lohner!! Congratulations!! L.A. Go!!

Sponsoren