Willkommen bei Unihockey Lohn

Frauenteam, 1. Runde, BBZ Biel

Saisonstart fürs neue Damenteam

Auf die Unihockeysaision 2015/2016 meldete Unihockey Lohn zum ersten Mal ein Damenteam an. Erfreulicherweise meldeten sich viele Interessierte und entsprechend gross ist das Kader der Damen. Einige Damen haben bereits Meisterschaftserfahrung, für andere ist die Sportart neu. Die Frauen spielen in der neu gegründeten 3. Liga und starteten am Sonntag, 20. September in die Meisterschaftsphase. Das Team um die Trainer Pascal Breu und Marc Kaiser ging mit drei Linien, zwei Auswechselspielerinnen sowie zwei Goalies an die erste Runde. Dort durften sie dann auch gleich im Auftaktspiel der neuen Liga gegen den TV Bözingen zeigen, was sie in der Vorbereitungsphase gelernt hatten. Trainer Breu erklärte den Damen, das Ziel sei als Team zu spielen und das Gelernte möglichst gut umzusetzen.

TV Bözingen

Der Gegner setzte die Damen an ihrem ersten Match gleich von Beginn weg unter viel Druck. Das Team liess sich davon nicht beeinflussen und gab sein bestes. Da Bözingen die Torchancen ausnutzen konnte und der Ball nicht ins gegnerische Tor wollte, stand es zur Halbzeit 5-0 für die Bözinger Damen. Die Tore konnten oftmals aus Einzelläufen oder durch ungenügende Deckung der Stockhand erzielt werden. Darauf wies der Trainer in der Pause hin, zeigte sich aber ansonsten zufrieden mit der Leistung seiner Damen.

In der zweiten Halbzeit konnte die Anweisung des Trainers, den Gegner besser zu decken nicht genügend umgesetzt werden. Bözingen nutzte die kleinen Schwachstellen und Fehler der Lohnerinnen weiterhin eiskalt aus, erhöhte das Spielergebnis und konnte sogar ein „Stängeli“ erzielen. Fünf Minuten vor Spielende stand es dann 11-0 für Bözingen. Die Lohnerinnen gaben ihren Kampfgeist jedoch nicht auf und so konnte die erste Linie um Captain Heid, dann doch noch verhindern, dass das Damenteam den ersten Match zu Null verliert. Aline Richard erzielte auf einen Pass von Tamara Heid das erste Tor des neuen Damenteams und korrigierte den Zwischenstand auf 11-1. Das langersehnte Goal gab den Lohnerinnen neue Kräfte, der Kampfgeist war nun definitiv auf 100%. So konnte Ida Wyler aus dem zweiten Block kurz darauf das 11-2 erzielen. Der Assist geht auf das Konto von Goalie Nadja Breu, welche die Lücke gut erkannt hatte und den Ball sauber auf die Schaufel der Spielerin auswerfen konnte. Doch der Gegner gab trotz des klaren Spielstands nicht nach und erhöhte auf 12-2. Das Spiel war kurz vor dem Schlusspfiff und der Match schon verloren, trotzdem kämpfe Lohn weiter. So konnte die zweite Linie dann das letzte Tor des Spiels erzielen. Lena Keller versenkte den Ball im Netz, den Pass hierzu hatte sie von Ida Wyler erhalten.

Nach Abpfiff zeigte die Tafel 12-3 an und der TV Bözingen ging klar als Sieger aus dieser Partie hervor. Für das erste Spiel der Damen hätte man sich sicherlich ein besseres Schlussresultat erhofft, auf der nichts desto trotz zufriedenstellenden Gesamtleistung kann man jedoch sicher aufbauen.

UHC Oekingen

Im zweiten Match an diesem Sonntag hiess der Gegner UHC Oekingen, ein langjähriges Team, welches auf diese Saison in die neue 3. Liga abgestiegen ist und viel Matcherfahrung aufweisen kann. Der Kontrahent wies jedoch ein deutlich kleineres Kader auf und somit durfte auf einen ausgeglichenen Match gehofft werden. Nach Anpfiff war schnell klar, dass die Oekinger Damen zwar den erwähnten Vorteil der Erfahrung hatten, das Tempo der Lohnerinnen jedoch nicht halten konnten. Leider passten die Lohner Damen die Geschwindigkeit in zu vielen Situationen an. Das ausgeglichene Spiel wurde mit dem Zwischenstand 1-0 für Oekingen in die Pause gepfiffen.

Für die Lohnerinnen war klar, dass dies ihr Match sein soll. Man nahm sich vor weiter zu kämpfen und die Kadergrösse nun wirklich auszunutzen. Den Oekinger Damen wollte man den Atem nehmen umso die Tormöglichkeiten zu öffnen. Dies gelang zu Beginn der zweiten Hälfte sehr gut, die gegnerische Torhüterin zu überwinden erwies sich jedoch als kniffliger als gedacht. Lena Keller konnte dann ungefähr nach 5 Minuten der zweiten Spielhäfte den lang ersehnten und hart erkämpften Ausgleichstreffer erzielen. Eine grosse Erleichterung fürs Lohner Damenteam! Die Freude war leider nur von kurzer Dauer, als kurz darauf eine Auslösung der dritten Linie nicht funktionierte, war Oekingen wieder in Führung. Mit diesem Rückstoss hatte niemand gerechnet, das Lohner Team fing sich zwar schnell – das Glück stand aber dann doch auf der Seite der Oekinger Damen. Beide Mannschaften spielten nun wieder auf Augenhöhe und kämpften. Schlussendlich war die Chancenverwertung der Oekinger Damen jedoch klar besser und so mussten die Lohnerinnen in diesem Spiel noch zwei weitere Gegentore wegstecken.

Das Schlussresultat von 4-1 für den UHC Oekingen war nicht das, was sich die Lohnerinnen für diesen Match erhofft hatten. Trotzdem liessen die Damen den Kopf nicht hängen, die Leistung in der ersten Meisterschaftsrunde war durchaus ein guter Grundbaustein für den Rest der Saison. Defizite wurden erkannt und werden in den nächsten Trainings ausgebessert. Das Damenteam des Unihockey Lohns freut sich auf die nächsten Spiele und wird dann hoffentlich ein Schlussresultat zu bejubeln haben.

Sponsoren