Willkommen bei Unihockey Lohn

Matchbericht Damen: 3. Runde Biel

Die Reise führte zum zweiten Mal nach Biel in dieser Saison. Wir fuhren mit zwölf Spielerinnen und zwei Torhütern an die dritte Runde. Alle waren „chribelig“ und wollten weitere Punkte holen. Doch heute war das Glück wohl oder übel nicht auf unserer Seite.

 

UHC Rüti Kings – Unihockey Lohn Damen 8:4 (3:1)

Wir begannen das Spiel mit drei Blöcken. In der ersten Halbzeit schliefen die Lohner Damen noch ziemlich. So war das Spiel eher träge und UHC Rüti Kings machten das Spiel. So konnte das gegnerische Team auf eine Führung von 3-0 ausbauen. Nach einigen Minuten konnten die Lohnerinnen das Runde in das Eckige stochern. So stand es zur Pause 3:1. Doch auch nach der Pause konnten die Damen aus Lohn nicht richtig ins Spiel finden. Die Damen von UHC Rüti Kings erhöhten innert kürzester Zeit auf 7:1. Unsere Coachs nahmen ein Time-Out. Er stellte die Blöcke um. Motivierte uns noch einige Tore zu schiessen und den Kopf nicht hängen zu lassen. Die Lohnerinnen kämpften und wollten zeigen was sie können. So konnten durch drei Freistösse drei Tore erzielt werden aber UHC Rüti Kings schoss das letzte Tor und das Endresultat war nun 8:4. In den letzten Minuten kämpften wir und wollten noch etwas aus dem Spiel machen. Leider kam diese Reaktion ein wenig zu spät. Doch es war klar, dass wir genauso in den zweiten Match starten wollten.

UHC Seedorf BE – Unihockey Lohn 3:2 (0:2)

Mit neuen Blöcken, frisch gestärkt und viel Power starteten die Lohner Damen in das zweite Spiel. Klar war, dass die Lohnerinnen das Spiel machten. Innert paar Minuten konnten die Lohner Damen eine Führung von 0:2 ausbauen. Es wurde gekämpft und unseren zahlreichen Fans gezeigt, was wir können. Die Seedorfer hatten wenige Chancen und kamen kaum auf unser Tor. So war der Pausenstand 0:2 für uns Lohner. Wir wollten diesen Match gewinnen. Doch auch die Gegner kamen zu ihren Chancen und konnten den Ausgleich erzielen, leider auch durch ein Eigentor. Wir wurden nervös und wollten dieses Tor erzielen und den Sieg klar machen. Mit noch mehr Druck und mehr Power gingen wir auf das Spielfeld. Doch das Glück lag heute nicht auf unserer Seite und wir kassierten den dritten Treffer. So stand es 3:2 für unsere Gegner. Doch der Kopf wurde bis zum Abpfiff nicht hängen gelassen und es wurde gekämpft. Dann die bittere Enttäuschung beim Abpfiff.

Wir danken unseren Fans für die tolle Unterstützung und lassen uns nicht unterkriegen. Beim nächsten Match werden wir genau da weiter fahren, wo wir heute aufgehört haben und die nächsten Punkte erzielen.

 

 

Sponsoren