Willkommen bei Unihockey Lohn

Matchbericht Damen: 8. Runde Burgdorf

Unihockey Lohn – UHC Seedorf BE 2:3

Unser erster Gegner der heutigen Meisterschaftsrunde waren die Frauen aus Seedorf. Das Hinspiel verloren wir knapp mit 2:3. Dieses Mal wollten wir als Sieger vom Platz.

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag der Seedorferinnen. Innert wenigen Minuten schossen sie sich mit drei Toren in Führung. Wir hingegen fanden den Tritt erst nach gut acht Minuten. Von da an waren wir unseren Gegnerinnen ebenbürtig. Doch leider wollte uns in der ersten Halbzeit kein Tor gelingen.

Nach der Pause stellte das Trainerduo die drei aktuellen Linien auf zwei Formationen um, mit dem Ziel, drei schnelle Tore zum anvisierten Ausgleich zu erzielen. Dies gelang nicht schlecht, konnten wir doch mit zwei schön herausgespielten Treffern den Anschluss erreichen. Das Spiel wurde jetzt von beiden Seiten her hektischer je mehr das Spiel aus Sicht der Lohnerinnen zu enden drohte. Einige Minuten vor Schluss kassierten wir dann auch noch eine 2-Minuten-Strafe, welche es zu überstehen galt. Diese Aufgabe wurde erfolgreich gelöst. Kurz vor Spielschluss stellten unsere Trainer auf 4:3 Spielerinnen um. Die vier auf dem Feld stehenden Frauen hatten die Aufgabe, den Freistoss in der gegnerischen Ecke erfolgreich auszuführen und mit einem schnellen, überlegten Abschluss den Ausgleich zu erzielen. Der Abschluss kam, aber das Tor fiel leider nicht. Somit endete das Spiel nach einer intensiven Schlussphase einmal mehr mit einem knappen 3:2-Sieg für die Seedorferinnen.

Unihockey Lohn – UHC Rüti Kings 4:8

Nach nur einem Spiel Erholungszeit, pfiff der Schiedsrichter unser zweites Spiel des Tages gegen die UHC Rüti Kings an. Im Hinspiel unterlagen wir den Kings mit 4:8. Wir wussten also, dass nun mehr von uns erwartet wurde.

Beide Teams starteten mit Elan in die erste Halbzeit, was zur Folge hatte, dass auf beiden Seiten einige Tore fielen. Wir konnten gut mit den Frauen aus Rüti mithalten, ja wir waren im Abschluss sogar noch etwas erfolgreicher, denn zwischenzeitlich führten wir mit 4:2 Toren. Nach dem Anschlusstreffer der Kings ging es in die Pause. Die Trainer machten uns auf den für uns positiven Spielstand aufmerksam und ermahnten uns, weiter unser Spiel zu spielen.

Leider erwies sich aber die Pause für die Lohnerinnen als Rhythmusbrecher. Wir fanden nicht zur alten Stärke zurück und kassierten ein Tor nach dem anderen. Schnell wurde aus einer 3:4 Führung eine 8:4 Rücklage. Jetzt galt es, wenigstens noch etwas Resultatkosmetik zu betreiben und das eine oder andere Tor doch noch zu erzielen. Der Ball fand jedoch den Weg hinter die gegnerische Schlussspielerin nicht mehr und so blieb es bei einer 4:8 Niederlage.

Heute sahen wir eindrücklich, dass eine gute Halbzeit, respektive gute 30 Minuten nicht ausreichend sind, um gegen ein anderes Team unserer Stärkeklasse zu gewinnen. Wir werden also weiter an unserer Konstanz arbeiten müssen.

Sponsoren