Willkommen bei Unihockey Lohn

Spielbericht Damen: 4. Runde BBZ Biel

Nach der letzten Runde waren die Damen des Unihockeys Lohn nun auf dem fünften Tabellenplatz. Ein erstes Ziel der Mannschaft war somit erreicht, nun galt es aber, diesen Platz zu verteidigen, wenn nicht sogar zu verbessern. Zum zweiten Mal in Folge waren sie in der Halle des BBZ Biel zu Gast. Das letzte Mal wurden erstmals in der Teamgeschichte vier Punkte nach Hause geholt. Das Ziel für den heutigen Tag war definiert: die Halle in Biel sollte wieder Ort des Gewinnens werden – mit Oekingen und Walterswil durchaus möglich.

UHC Yardstix Walterswil vs. Unihockey Lohn 1:6 (1:2)

Gestartet wurde die Runde gegen den UHC Yardstix Walterswil, ein Neuzugang in der Gruppe und damit für die Lohnerinnen noch gänzlich unbekannt. Nur die Tabellenbetrachtung und die Beobachtung der Mannschaft in den letzten Runden lieferten etwas mehr Anhaltspunkte. Walterswil bildete das Schlusslicht der Tabelle, folglich musste Lohn sie bezwingen. Doch gegen eine solche Mannschaft gewinnen zu können, bedeutet nicht unbedingt, den Gegner zu unterschätzen. Gerade neue wie auch schwächere Teams greifen zwischenzeitlich zu unkonventionellen Mitteln, die überraschen und, falls nicht angemessen darauf reagiert, auch überfordern können. Die Coaches wiesen in der Vorbesprechung darauf hin, dass es die Lohnerinnen gar nicht so weit kommen lassen dürften. Nicht die augenscheinlich schwächere Mannschaft kontrolliere das Spiel. Von Beginn weg müsse dieses dominiert werden.

Die erste Halbzeit startete trotz entgegengesetzter Instruktion der Coaches relativ verschlafen. Es schien, als müssten sich die Gedanken der Spielerinnen und der Torhüterin erst noch auf dem Feld einfinden. Ein erstes Tor von Seiten der Lohnerinnen wurde zwar realisiert, doch konnte Walterswil mit einem etwas glücklichen Tor, als der Ball durch die Beine der Torhüterin ins Netz schlitterte, rasch aufschliessen. Lohn musste handeln, das war nun angekommen. Die Gedanken wurden sortiert und es wurde in den Matchmodus gewechselt. Abschliessend zu diesen unkonzentrierten ersten zehn Minuten des Spiels konnte mit einem ähnlich glücklichen Tor wie zuvor auf Seiten der Walterswilerinnen die Führung für Lohn wieder errungen werden.

Die zweite Halbzeit startete komplett anders. Die Lohnerinnen waren nun präsenter, konzentrierter und ehrgeiziger. In den folgenden Minuten zeigten sie, was sie in den vergangenen eineinhalb Jahren gelernt hatten. Sie dominierten das Feld und liessen sich nicht mehr von Walterswil beirren. Mit vier Toren in der zweiten Halbzeit und keinem Gegentor konnte Lohn das Spiel mit 6:1 gewinnen.

UHC Oekingen vs. Unihockey Lohn 2:5 (2:3)

Die Oekingerinnen waren nicht unbekannt. Sie konnten sich in der vergangenen Saison auf Rang 7 platzieren, das heisst zwei Plätze vor Lohn. Zu Beginn der Saison 15/16 unterlagen die Lohner Damen den Oekingerinnen, konnten sie aber in der Rückrunde bezwingen. Mit den riesigen Fortschritten Lohns war aber auch für dieses Spiel das Ziel klar definiert.

Motiviert vom Sieg des ersten Spiels stellten sich die Lohnerinnen mit wachem Geist aufs Feld. Bereits in der ersten Minute konnte durch Richard #16 ein Tor erzielt werden. Nur wenige Minuten später versuchte sich auch Egli #6, traf aber die Torhüterin. Richard sah den daraus erfolgten Abpraller und konnte den Ball ins Netz befördern. Nach nur sechs gespielten Minuten führten die Lohnerinnen mit zwei Toren. Doch Oekingen gab sich nicht so schnell geschlagen und realisierte auf die gleiche Weise ein Tor. Mit einem in lohnerischen Gefilden bekannten „Breuschuss“ konnte Oekingen sogar den Ausgleich erzielen. Es stand unentschieden und die Lohnerinnen sahen sich gezwungen zu handeln. Ein erster Versuch landete zwar im Netz, zählte aber nicht. Kurz darauf realisierte Albisser #9 über einen Drehschuss den Führungstreffer. Mit einem Gegenangriff Oekingens nur wenige Sekunden später wurde die Spannung im Spiel hochgehalten. Die gegnerische Feldspielerin traf aber Breu #89, die Torhüterin auf Lohner Seite. Der Ball kam nicht etwa in Richtung Boden, sondern ging steil nach oben. Für einen Torhüter sehr mühsam zu sehen, ist doch eine Maske im Weg, die die Sicht nach oben versperren kann. Doch Breu reagierte souverän, blieb ruhig und fokussiert und konnte so mit der Hand abwehren. Auf den Rängen und der Spielerbank wurde applaudiert und tief durchgeatmet.

Die zweite Halbzeit startete und Albisser #9 realisierte ihr zweites Tor in diesem Spiel. Es zeigte sich, dass in dieser Hälfte um einiges aggressiver gespielt wurde. So kam es dann auch zu einer Strafe der Oekingerinnen. Da Lohn aber noch im Ballbesitz war und die Strafe durch den Schiedsrichter angezeigt wurde, wurde die Torhüterin Lohns durch eine weitere Feldspielerin ausgewechselt. In dieser Zeit konnte zwar kein Tor erzielt, aber die eigentliche 2‘-Strafe der Gegnerinnen hinausgezögert werden. Nach Ballverlust seitens der Lohnerinnen wurde dann abgepfiffen und Oekingen erhielt die reguläre Strafe. Es kam somit zu einem Powerplay und Kreis #10 realisierte den letzten Treffer des Spiels.

Fazit

Die Halle im BBZ in Biel wird für die Damen von Lohn in positiver Erinnerung bleiben. Hier konnten die ersten vier Punkte seit Bestehen des Teams errungen werden. In der Runde danach wurden die Fortschritte mit weiteren zwei Siegen bestätigt und die Lohnerinnen sind somit auf dem vierten Zwischenrang der Tabelle. Hätte das jemand vor der Saison gesagt, alle hätten unterschrieben. Der Ehrgeiz ist nun aber geweckt und die Damen wollen den Rang sicher verteidigen, aber auch die Möglichkeiten nach oben austesten. Dafür müssen natürlich auch Schwächen erkannt werden. Wie so oft zeigte sich ein solches Gebrechen auch in diesen Spielen. Die fehlende, hauptsächlich mentale Konstanz über die gesamte Spieldauer lässt immer wieder Situationen zu, in der die Gegnerschaft aufspielen kann. Wird dies überwunden, so ist für Lohn in dieser Gruppe alles möglich. L.A. Go!!

Demnächst: Sonntag, 08. Januar 2017 Heimrunde in Lohn

Ort: MZH Lohn (Heimrunde)
09.55 Uhr gegen Richenthal Cannibals
11.45 Uhr gegen TSV Unihockey Deitingen
Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung!!!

Sponsoren