Willkommen bei Unihockey Lohn

Matchbericht Damen: 7. Runde Walterswil

Es sind noch drei Runden zu spielen und die Damen des Unihockey Lohn sind auf dem momentanen 6. Rang zu finden. Nach oben ist es nur noch möglich, den fünften Rang zu ergattern. Jedoch sitzen die tieferen Rängen den Damen im Nacken. Um also mit zu mischen sind sie gezwungen, zu siegen. Und dies gegen den Erst- und Drittplatzierten an diesem Sonntag könnte für die Damen doch etwas schweisstreibend werden.

Unihockey Lohn - UC Tramelan 6:4

Im ersten Match dieses Tages trafen die Damen auf die Tabellen ersten, Tramelan. Es gab nichts zu verlieren, jedoch könnte man ihnen Punkte wegnehmen. Und genau dies gab die Motivation, das Spiel so gut wie möglich zu gestalten und vielleicht sogar zu gewinnen. Die Damen starteten sehr ruhig in den Matchbeginn und hielten den Ball sauber auf der Schaufel. Jedoch traf die gegnerische Mannschaft zum 1:0. Mit erstaunlich viel Ballbesitz und sauberen Auslösungen kamen die Damen von Lohn durch Olivia mit einem wunderschönen Pass der Torhüterin Piller zum 1:1. Keine 3 Minuten später gelang auch schon der Führungstreffer zum 2:1. Tramelan war sichtlich wie erstarrt und kam mit dem Spiel der Lohnerinnen gar nicht klar. Weitere Male trafen die Damen ins gegnerische Tor zum 3:1 und die Fans waren sichtlich erstaunt über den Auftritt gegen den Erstplatzierten. Der Pausentee war schon warm gestellt. Dies aber interessierte Fabienne Albisser überhaupt nicht und traf zehn Sekunden vor Schluss noch das Tor. Somit stand es 4:1 zur Pause.
In der zweiten Halbzeit traten die Damen des Unihockey Lohn mit einer Spielerin weniger auf, da sich diese noch vor der Pause den Fuss verletzt hat. Die Trainer versuchten den Puls der Damen hoch zu halten. Denn die «schwachen 5 Minuten» wollten sie nicht zulassen. Tramelan merkte allmählich, dass sie Tore schiessen sollten, wenn sie auf dem ersten Platz bleiben wollen. Doch die Verteidigung wie auch die Torhüterin der Lohner liessen dies nicht zu. Die Damen waren in einem super Lauf und erweiterten auf 5:2. Tramelan drückte immer mehr und dann doch gelang es ihnen, an die Lohnerinnen ran zu kommen. Beim Stand von 5:3 nahmen Trainer Pascal und Marc ein Time Out. Die Zeit wie stillgestanden. Einige Minuten keine Tore mehr und plötzlich Time Out Tramelan. Das Spiel dauerte noch knapp 150 Sekunden und die Damen mussten jetzt so richtig durchbeissen. Denn die gegnerische Mannschaft stand mit vier Feldspielerinnen da. Die Spannung war enorm und die mitgereisten Fans ausser sich. Noch eine Minute zu spielen und tatsächlich gab es einen Anschlusstreffer zum 5:4. Es sind noch wenige Sekunde zu spielen und Tramelan zog wieder den Torhüter. Die Lohner Girls verteidigten sehr stark und konnten den Ball sogar gewinnen um somit den Siegestreffer zum 6:4 in das leere Tor realisieren. Ein wahnsinniger erster Match mit einer Top Teamleistung ging somit an die Damen des Unihochey Lohn. «Da soll noch einer die Nerven behalten» meinte Trainer Marc Kaiser.

Unihockey Lohn - Unihockey Fricktal II 3:3

Das zweite Spiel gegen Fricktal verlief anfangs ruhiger als gedacht. Viel Ballbesitz hatten die Lohnerinnen nicht und somit kam die gegnerische Mannschaft zu ihren ersten Abschlüssen. Diese jedoch wurden von der Verteidigung, wie auch Torhüterin gut abgeblockt. Keine fünf Minuten gespielt musste uns leider Olivia für 2 Minuten wegen ersichtlich hohem Stock verlassen. Somit konnten die Fricktalerinnen ihr Powerplay aufstellen. Es dauerte nicht lange und das Tor gegen Lohn in der sechsten Minute zum 0:1 war Tatsache. Einige Minuten später gab es einen Ausfall im Team Fricktal. Nach einem Bully hatte Tamara den Ball an der Schaufel, traf aber leider nur den Pfosten. Fricktal hatte somit die Chance auf einen Konter. Eine typische 2:1 Situation entstand. Jedoch konnte die Torhüterin der Lohner Damen mit ihrem Fuss den Schuss aufs Tor verhindern. Das Spiel verlief danach relativ ruhig. Die meiste Zeit wurde im Mittelfeld um die Balleroberung gekämpft. Zwei Minuten vor Schluss gab es dann einen Freistoss für die gegnerische Mannschaft in der Ecke, welche sie mit einem Drehschuss zum 0:2 verwandelte. Mit einer eher glücklichen Führung für Fricktal ging es in die Pause.

Die Lohner Girls sind nach der Pause sehr bemüht das Spiel noch zu wenden. Noch haben sie sich nicht aufgegeben. Jedoch gelang den Gegnerinnen nach vier Minuten ein knappes «Buebetrickli». Somit stand es nach gespielten 25 Minuten 0:3 für Fricktal. Knapp eine Minute später gab es einen Tumult vor dem gegnerischen Tor. Ist der Ball drin? Oder doch nicht? Das Tor wurde leider aberkannt, da eine Feldspielerinn im Schutzraum der Torhüterin stand. Nun aber haben die Lohner Damen Blut geleckt und kamen zu weiteren sehr guten Torchancen. Unsere Fans feuerten und spornten uns richtig an. Das tat gut. Noch 8 Minuten waren zu spielen und Mirjam Kreis drehte so richtig auf. Pfosten wie auch Lattenknaller, nur leider kein Tor. Doch Olivia, die ebenfalls mit Tempo auf dem Feld unterwegs war, erkannte ihre Chance und traf zum erlösenden 1:3. Die Trainer Pascal Breu und Marc Kaiser nahmen ein Time Out. Sie gingen aufs Ganze und nahmen die Torhüterin raus für eine vierte Feldspielerin. Somit blieb das Tor der Lohnerinnen für die letzten 2 Minuten leer. Das Powerplay stand gut und sie konnten den Ball rollen lassen. Nun schaltete die Uhr auf 39:00. Es war noch eine Minute zu spielen und dann traf Fabienne Albisser in die weite Ecke des gegnerischen Tores zum 2:3. Viel Zeit für einen Ausgleich gab es somit nicht mehr. Am Bully Mirjam Kreis. Der Anpfiff des Schiedsrichters erklang und Mirjam verlor zwar den Ball, rannte aber gleich nach vorne los, um diesen zu gewinnen und schloss gleich ab. Tor! 3:3! Ausgleich! Der Trainer von Fricktal nahm gleich sein Time Out. Die letzten Sekunden verliefen jedoch ruhig und die Lohnerinnen konnten sich so tatsächlich ihren verdienten Punkt abholen.


Danke an die mitgereisten Fans, die diesen Sonntag nicht mehr so schnell vergessen werden. Denn wir werden ihn auch nicht vergessen.

Sponsoren