Willkommen bei Unihockey Lohn

Matchbericht Damen: 8. Runde Tramelan

26. Februar 2017, Tramelan

Die 8te und somit zweitletzte Runde für das Damenteam begann am Fasnachtssonntag um 08:00 Uhr Morgens mit der Besammlung vor der heimischen Halle in Lohn.
Zu diesem Zeitpunkt befinden sich die Damen auf dem 5. Rang der Tabelle. Mit dem Ziel diesen Platz zu erhalten oder gar aufwärts zu verbessern, machten wir uns mit 3 Blöcken und einem Torwart auf die Reise nach Tramelan. Leider hatten wir aufgrund Abwesenheiten sowie Verletzungen Einbussen am Spielerkader in Kauf nehmen müssen.

Unihockey Lohn – UHC Rüti Kings 4:4

Die Rüti Kings - ein uns aus der vorderen Saison sowie der Vorrunde bekannter Gegner. In "unserer" Halle in Biel konnten wir als Sieger vom Platz ziehen. Dies bedeutete für das Rückspiel: die Kings hatten noch eine offene Rechnung zu begleichen.
09:55 Uhr, Anpfiff. Unsere Nummer 6 schnell wie der Blitz, läuft nach einem Freistoss hinter dem eigenen Tor in die Todeszone der Gegner und versenkt das Löchrige nach nur 2 Minuten Spielzeit. Laura erhält erneut einen Pass von Steffi H. an der Mittellinie, lässt sich nicht lange lumpen und versenkt auch diesen. Spielstand nach 4 Minuten 2:0.
In der 14. Minute missfielen dem Spielleiter die Stockschläge. Somit kam es zu einer Strafe gegen Lohn. Diese wusste Rüti auszunützen. Trotz dominierendem Ballbesitz und sehr starken Abschlüssen fehlte das gewisse Etwas, um den Ball mehr hinter dem gegnerischen Torwart zu versenken. Zum Pausentee stand es nun 2:1.

Das Bullie konnte für uns entschieden werden, das Glück liess dabei aber leider auf sich warten. Durch ein Ablenkungstor durch unsere Reihe ins eigene Tor stand es nun 2:2. In der 24. Minute wusste Rüti, wie man mit einem Fehlpass von uns umgeht und nützen dies aus, um in diesem Spiel erstmals in Führung zu gehen. In der 30 Minute wurde umgestellt, aufgrund einer Verletzung von Sandra. Es galt nun, mit zwei Blöcken zu spielen. Unser Coach Breu gestärkt von der Weiterbildung in Sachen Taktik & Spiel, einen Tag zuvor am Ligacup Finale, nutzt die Zeit, sodass Rüti ein Timeout nimmt. In seiner schönsten Handschrift kritzelte er eine Freistoss-Variante auf seine Tafel. Die Damen, leicht perplex, führten diese aus. Piller verlässt das Tor, Olivia springt auf das Feld, Rüti nun genau so perplex, erhält einen Pass von Fabienne und kann die Verwirrung nutzen um das Tor zu erzielen. Ausgleich in der Halle im Jura. Rüti fand das Ganze gar nicht toll und entschied sich eine Minute nach dem spektakulären Freistoss wieder, die Führung zu übernehmen. In der 38. Minute nahmen auch unsere Coaches das Timeout. Nun war es zum zweiten Mal in diesem Spiel so weit: Piller verlässt ihr Revier. 4:3 Situation, unser Captain entschied sich, das Spiel zu beenden. Das Loch im oberen Eck des Tors wurde von Fabe gesehen und genutzt. Endstand 4:4.

Unihockey Lohn – TV Bözingen 4:7

Auch auf Bözigen trafen wir an diesem Sonntag zum vierten Mal seit Gründung des Damenteams. Hatten wir auch ihnen in der Halle von Biel (nostalgischer Input: ach die schöne Halle in Biel ;-)) nichts geschenkt und sind als Sieger vom Platz gegangen. An diesem Sonntag beschlossen jedoch die Damen des TV Bözingen das Score zu eröffnen. So findet der Ball den Weg ins Lohner Tor nach nur 3 Minuten, 0:1 Bözingen. In der 5. Minute hackten die Bözinger Damen nach und erzielen das 0:2. Die Lohner Nummer 10 findet den Weg vors gegnerische Tor und kann durch einen halbhohen Schuss den Ball versenken 1:2. Lohn back in the game! Rahel (unsere Kampfmaschine) kann den Ball ergattern und ihn an Laura weiterspielen. Diese lässt sich kein zweites Mal bitten und verwertet diesen Ball und erzielt den Gleichstand. Ole genannt Treffsicher, verwertet den Pass von der Bande und führt Lohn in diesem Spiel zum 3:2. Laura erkämpft sich den Ball an der Bande, zieht in die Mitte und führt Lohn mit einem Zwischenstand von 4:2 in die Pause.

Bözingen erzielt durch einen Ballverlust der Lohner Damen, das 3:4. In der 30. Minute findet der Ball erneut den Weg in das Tor der Lohner Damen, Bözingen gleicht aus 4:4.
Noch 5 Minuten waren zu spielen, als sich das Coachduo dazu entschied, auf zwei Blöcke umzustellen. Nun waren sie da, unsere schwachen 5 Minuten, wurden diese zuvor noch unterdrückt, standen sie nun unerbitterlich vor uns. Bözingen, kann durch einen Ablenkungstreffer die Führung erneut übernehmen, Zwischenstand 5:4.
Alles oder nichts lautete nun die Devise. Piller verlässt erneut ihre Komfortzone, um sich an die Bande zu gesellen. 4 gegen 3, ein Fehlpass führte zum 6:4. Die Emotionen am kochen, die Beine am zittern, fehlte den Lohner Damen nun nochmals der Nerv. Erneut im 4 gegen 3 gelingt Bözingen in der 38. Minute das Spiel für sich zu entscheiden. Endstand 7:4.


Das zweite Spiel des Tages in Tramelan, war wohl eines der emotionalsten Spiele unserer noch Jungen Teamkarriere. Der Teamgeist wollte in den letzten 5 Minuten nicht mehr stimmen und auch unsere mentale Stärke wurde gegen die Wand gefahren.

Dennoch sind wir "Wenn d Sunne hingerem Jura ungergeit" ein Team, wir stehen und fallen als solches.
Danke an alle mitgereisten Supporter an diesem frühen, frühen, wirklich frühen Sonntag Morgen in der jurassischen Halle.

Sponsoren