Willkommen bei Unihockey Lohn

Spielbericht Damen: 1. Runde Ruswil

Am ersten Tag des zehnten Monats dieses Jahres starteten nun auch die Damen zeitgleich mit der zweiten Herrenmannschaft in die neue, für sie dritte Saison. Mit einem soliden sechsten Rang konnten die Lohnerinnen vergangene Saison beenden. Ein abschliessender Teamevent und das sehr sonnige Sommertraining bildeten dabei ideale Vorbereitungsverhältnisse für die Saison 17/18.
Der etwas lange Weg führte ins beschauliche Ruswil. Die im Aktiven-Chat (Whatsapp-Gruppe der aktiven Mannschaften des Unihockey Lohn, Anm. d. Red.) publizierte Werbung für die spätbarocke St. Mauritius-Kirche zog drei mitgereiste Fans an.
Gegen die beiden Mannschaften dieses Sonntagnachmittags in Ruswil wurde schon in den vergangenen zwei Jahren gespielt. So war man sich durchaus bewusst, auf welche Gegnerinnen die Damen treffen würden.

Alle Zitate stammen von den beiden mannschaftseigenen Kommentatoren Buschi und Wolf (Fehler in Rechtschreibung und Satzstellung sowie Kommafehler wurden übernommen und sind nicht Verschulden der Autorin).

Ein mittelmässiger Saisonauftakt

Unihockey Lohn vs. TV Bözingen 1:5 (0:2)
Mit dezimiertem Kader aufgrund von Herbstferien (2 Blöcke, 1 Torhüterin und 1 Coach) positionierte sich die Mannschaft auf Feld und Bank. Durch das ganze Spiel hindurch waren Chancen auf beiden Seiten realistisch, umgesetzt allerdings meist nur durch die gegnerische Mannschaft. Wobei hier angemerkt werden muss, dass teils auch einfach das Glück mehr bei ihnen lag als bei den Lohnerinnen. Die erste Halbzeit wurde von Lohn deutlich dominiert, doch das erlösende Tor wollte und wollte nicht fallen. Zusammengefasst: „Das war eine halbzeit ganz nach dem motto: NAJA. Nicht schlecht, nicht super. Viele chancen keine tore.“ Mit der zweiten Halbzeit erkannte auch Buschi die Taktik der Gegnerinnen: „Langsam läuft die zeit davon. Bözingen macht das clever. Sie spielen die zeit herunter…“ Und dann fielen auch schon deren drittes und viertes Tor. Mit einem Timeout auf Lohner Seite sollten nochmals alle Kräfte gesammelt werden, da das Spiel gegen die Bözingerinnen nicht immer fair verblieb. Unterstützt wurde dies durch eine Urlauberin, die gedanklich ebenfalls in Ruswil war und im Aktiven-Chat bemerkte: „Hopp froue!! Zeiget was dir chöit..“ Mit dieser zusätzlichen telepathischen Motivation und dem Aufbringen der letzten Kräfte gelang es Lohn einen Ehrentreffer zu erzielen. Leider blieb es bei diesem Ergebnis.

Doch noch geglückter Abschluss der ersten Runde

UHC Yardstix Walterswil vs. Unihockey Lohn 1:8 (0:5)
Neue Energie wurde in der Zwischenzeit getankt und das vorherige Spiel abgehakt. Bereits nach der ersten Minute gelang es den Lohnerinnen, ein Tor zu erzielen: „Mich beisst der hase. Hinter der mittelinie zieht laura E ab, und der ball zerschlägt die maschen in der unteren rechten tor ecke…..“ Nur wenige Minuten später: „2-0, die ausländische verpflichtung: T.H knallt den ball auf vorarbeit M.K in die maschen…..“ Und daran anknüpfend: „3-0, leeeenaaa macht dat ding.“ Die abwesenden Damen der Mannschaft feiern die Treffer über den Aktiven-Chat mit: „Heja froue. Witter so“ und „Wuueeehh… witer so..“ Es rasselt nur so von Tortreffern für die Lohnerinnen: „Doppelpack der frau mit den kleinen händen….. 4-0“ Die Veränderung zum ersten Spiel des Tages nehmen auch die Kommentatoren wahr. Sie sind begeistert über die Verwandlung: „So macht es freude, so gefällts.“ Kurz vor der Pause erzielt Lohn ein weiteres Tor: „5-0 durch M.K“ Nach fünf Minuten der Erholung geht der Torjubel für Lohn weiter, denn die „frau mit den kleinen händen“ erzielt ihr drittes Tor. Zu verteidigen gab es in diesem Spiel nicht viel, besonders die Torhüterin hatte zeitweise Lust, Däumchen zu drehen. Doch sie wurde des Öfteren durch einen weiten Torschuss von der gegnerischen Grundlinie getestet und bestand mit Bravour. Auch die Bank hatte Zeit, das Spiel und die Halle zu geniessen. So konstatierte Wolf: „jaja… spielfreude… die damen belauschen buschis uh wolfs gespräche; WÄHREND des spiels!“ Und dann, leider, trug Buschi Schuld daran, dass es mit dem Shotout nichts wurde: „Aber hey: […] gibt es einen shotout für frau piller?!?! Die einzige frage die noch von interesse ist in diesem spiel“ Damit war es besiegelt. Acht Minuten später erzielt Walterswil in einem Gemetzel in der Lohner Hälfte durch ein wirklich unnötiges Tor ihren Ehrentreffer. Schade drum. Die Lohnerinnen denken glücklicherweise an ihr Torverhältnis und erzielen kurz vor Ende des Spiels noch ein achtes Tor.

Fazit

Zusammengefasst lässt sich von einem guten Saisonstart berichten, denn gemeinsam zu gewinnen ist einfach, gemeinsam zu verlieren will gelernt sein – und das haben sie, die Lohner Damen, die so manch ein Spiel verlieren mussten, um gemeinsam als Team vom Feld gehen zu können, sich zu sammeln und erhobenen Hauptes das zweite Spiel zu gewinnen. Darauf können alle Stolz sein. L.A. Go!!

An dieser Stelle soll es nicht unterlassen werden, der zweiten Herrenmannschaft zu ihrer ersten Runde zu gratulieren. Sie knüpften mit ihrer Leistung ans Ende der vergangenen Saison an, indem den beiden Torhütern vergönnt war, was den Lohner Damen leider nicht gelang. Herzlichen Glückwunsch zum Shotout und zum ersten Sieg der Saison. L.A. Go!!

Sponsoren