Willkommen bei Unihockey Lohn

Spielbericht Damen: 5. Runde Walterswil

An einem verregneten und äusserst kalten Sonntagnachmittag erschienen die Damen des Unihockey Lohn in der MZH Walterswil – der Halle, in welcher das Kunststück gelang, den damals erstplatzierten UC Tramelan zu schlagen. Dieses Hallenglück wollte ausgenutzt werden. Doch mit dem UHC Burgdorf II und dem TV Bözingen standen zwei Mannschaften auf dem Spielplan, die stark spielten und die Schwächen der Lohnerinnen bestens kannten.

Unihockey Lohn vs. UHC Burgdorf II 4:9

Mit den Damen aus Burgdorf, deren Gesichter bereits aus der ersten Saison bekannt waren, kam ein ziemliches Kaliber auf Lohn zu. Technisch und körperlich waren sie den Lohnerinnen deutlich überlegen. Zudem spielten sie vergangene Saison noch in der 2. Liga und hatten daher auch entsprechende Erfahrungen sammeln können.
Mutig und unbeeindruckt ob der physischen und spielerischen Dominanz der Burgdorferinnen zog Lohn aufs Feld und startete ins Spiel. Die Solothurnerinnen spielten gut, doch Burgdorf war deutlich stärker. Das in früheren Zeiten oft gespielte Kreuzen seitens der Gegnerinnen wurde ergänzt durch ein sehr genaues Passspiel. Diese Präzision zeigte sich auch in den Torschüssen. Zudem erkannten sie Fehler der Lohnerinnen sofort und nutzten diese konsequent aus. Rasch war der Spielstand unwichtig. Die Coaches Breu und Kaiser verdeutlichten in der Pause die positiven Erfahrungswerte, die Lohn aus einem solchen Spiel ziehen konnte. Zudem wurde für die zweite Halbzeit die neue Torhüterin Bianco eingesetzt, damit auch sie mal Spielerfahrung sammeln konnte. Ganz die Ruhe selbst und fokussiert bewies sie sich und zeigte einen sehr guten ersten Einsatz. Willkommen auf dem Spielfeld, Vanessa!

TV Bözingen vs. Unihockey Lohn 6:2

Die altbekannten fünf Minuten… Der TV Bözingen, eher aggressiv spielende Gegnerinnen, die gerne auch mal den Ellenbogen auspacken, hatten die Lohnerinnen im ersten Spiel der Saison in Ruswil angetroffen. Dort verlor man 1:5. Dass da mehr drin liegen würde, zeigte die letzte Saison, als man in Biel 4:2 gegen sie gewinnen konnte. Mit müden Beinen aus dem Spiel gegen die flinken Burgdorferinnen zog man also am späten Nachmittag ins zweite Match des Tages. Die ersten zwanzig Minuten verliefen sehr ausgeglichen. Lohn verhinderte mehrere Torchancen und verwertete selbst. So stand es zur Pause unentschieden. Es lag noch alles drin. Doch wie so oft kam mit der Pause auch der Blues… Fünf Minuten, die alles zunichtemachen, was man sich mühselig über die vierfache Zeit aufgebaut hatte. Wie die meisten Matches der Saison hatte man auch dieses Spiel durch mentale Nachlässigkeit verloren. Zudem war der erste Match äusserst anstrengend gewesen und das spürte man. Mit 2:6 verlor man ein weiteres Mal gegen den TV Bözingen.

Fazit

Einen starken Auftritt zeigte Lohn gegen die Burgdorferinnen. Wie so oft spielte Lohn gegen deutlich dominantere Mannschaften sehr stark. Sobald es aber darum geht, die Ruhe zu bewahren, das Spiel selbst zu gestalten und Entscheidungen zu treffen, ob man nochmals angreifen will oder sich vielleicht einmal mehr hinters Tor zurückziehen möchte, wird es für Lohn schwierig. Hinzu kommen die sehr späte Spielzeit und das kräfteraubende Spiel gegen Burgdorf, das eine konstante Leistung über 40 Minuten und den Sieg im zweiten Match verhinderte. L.A. Go!!

Sponsoren